Loading...
 

Blog

Published by mark on 2015-08-04 mark

...auf eurem Host herausfinden? Kein Problem folgender Befehl macht es möglich:

du -hsx * | sort -rh | head -10

 

Auf den folgenden Seiten findet Ihr sämtliche Details:

http://www.cyberciti.biz/faq/how-do-i-find-the-largest-filesdirectories-on-a-linuxunixbsd-filesystem/

http://ask.xmodulo.com/find-biggest-files-directories-linux.html

 

Published by mark on 2015-07-31 mark

Wurde das Upgrade auf Windows 10 einmal durchgeführt, kann auf dem jeweiligen Rechner das OS immer wieder installiert werden. Besitzt man einen Rechner mit im BIOS integriertem Aktivierungsschlüssel, kann man während der Installation die Eingabe des Keys einfach überspringen. Nach Abschluß der Installation wird das System automatisch aktiviert.  


Ein wenig stellt sich die Frage was mit Rechnern passiert, die nach einem Jahr - nachdem das Jahr für freie Upgrades abgelaufen ist - ganz oder teilweise ausgetauscht werden müssen. Theoretisch müßte mit dem neuen Gerät bzw. dem neuen Mainboard eine neue Lizenz angeboten werden, und zwar Windows 10.  

Published by mark on 2015-07-31 mark

Nachdem ich jetzt einige Stunden in den Sand gesetzt habe, wollte ich euch kurz teilhaben lassen um euch selbige Erfahrung eventuell zu ersparen. Ausgangssituation ist ein Dell E7240 mit ehemals vorinstalliertem Windows 8.
Da die OEM Version nicht genutzt wurde sondern eine Volumenlizenz, wurde die Recovery Partition gelöscht. Um Windows 10 zu testen sollte nun die OEM Version wieder auf das Gerät. Das Problem ist, dass Dell - und auch alle anderen Hersteller - nur noch zufällig DVD's mitliefert und anscheinend noch viel zufälliger Windows 8.0 DVD's. Offenbar scheint diese Version extrem rar zu sein.  

Die LizenzNummern der Geräte befinden sich übrigens seit Windows 7 nur noch sehr selten mit Aufklebern befestigt auf den Geräten und sind mittlerweile fest im BIOS verankert.

Mit Tools wie OEMKey lassen sich die Nummern übrigens spielend leicht auslesen.
Solltet Ihr nicht mehr genau wissen mit welcher Version der Rechner kam, ist euch z.B. The Ultimate PID Checker behilflich.

Sämtliche Versuche eine DELL Recovery CD Version Windows 8 aufzutreiben scheiterten. "Normale" Windows 8 CD ließen nach der Installation keine Aktivierung zu. Auch nach Anpassung der ei.cfg - keine Chance.

Der Versuch mit einer original Windows 8.1 Recovery CD zu installieren schlug fehl - und ja mir sind die allgemein gültigen Keys zur Installation, die später zur Aktivierung geändert werden müssen bekannt.

Dann aber... der erlösende Einfall. Die Lösung lautet  Downgrade. Von der Version Windows 7 sind diverse Recovery CD's im Umlauf. Diese lässt sich sofort installieren und aktiviert sich automatisch. Danach kann man sich einfach mit dem MediaCreation Tool von Microsoft ein entsprechendes Medium erzeugen lassen, upgraden und fertig.
Windows 10 befindet sich sofort aktiviert auf der Platte des Rechners.

Viel Spaß beim Testen

Published by mark on 2014-02-11 mark

Ein weiterer Setupguide ist fertiggestellt. Im neuen Guide geht es um die Erstellung einer CA als Grundlage für eine PKI.

 

Verwendet wird der OpenSource? Server EJBCA mit Anbindung an eine MySQL Datenbank.

 

Viel Erfolg beim setuppen ;)

 

EJBCA+unter+Verwendung+von+MySQL

 

Published by mark on 2014-02-07 mark

Sowohl geschäftlich als auch privat ist der sensible Umgang mit den persönlichen Daten wichtiger denn je.

Es ist bekannt das in allen Bereichen versucht wird Email Adressen "abzugreifen" um diese dann für Marketing Zwecke zu nutzen und ggf. weiter zu verkaufen.

Wer gerne vermeiden möchte, dass seine Emailadresse für diese Zwecke missbraucht wird, aber trotzdem eine braucht um Services freizuschalten, kann sogenannte OneTime Email Services verwenden. Diese stellen für einen beschränkten Zeitraum eine Emailadresse zur Verfügung, welche nach kurzer Zeit nicht mehr erreichbar ist.

Eine sehr gute Alternative ist der vom ChaoComputerClub? zur Verfügung gestellte Service:

https://anonbox.net/

Das Postfach ist für einen Tag erreichbar und wird danach gelöscht.  

Published by mark on 2013-05-17 mark

Und weiter gehts mit unserem lieblings Monitoring Tool.
Nach den beiden Guides Monitoring mit Icinga und Icinga Konfiguration mit NConf ist nun ein weiterer Guide verfügbar:

Mit PNP4Nagios wird Icinga um die graphische Darstellung der gemesenen Performancedaten erweitert.
Der Guide ist relativ Übersichtlich und schnell und unkompliziert umzusetzen.
Viel Spaß dabei!

Published by mark on 2013-04-02 mark

Lange hat es gedauert, aber endlich mal wieder neue Setup Guides!
Ich habe das lange Osterwochende genutzt um lange geplante Setup Guides fertig zu stellen. Dazu gehörte die gesamte Konfiguration auf den laufenden Stand zu bringen und alles erneut zu testen.
Dabei herausgekommen sind Setup Guides für den Monitoring Bereich.
Bei den Einträgen "Monitoring mit Icinga" und "Icinga Konfiguration mit NConf" geht es darum ein Monitoring System auf Basis von Icinga aufzusetzen.
Einigen von euch ist der Nagios Fork vielleicht schon geläufig, Ihr habt euch aber noch nicht wirklich durchringen können, dass Projekt anzugehen? Ich kann nur sagen - halb so schlimm!
Für die Zukunft ist geplant noch einige Erweiterungen für Icinga in meine Konfiguration aufzunehmen.

Viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung der SetupGuides!

Published by admin on 2012-08-07 admin

Mac OS X Mountain Lion ist nun seit einigen Tagen offiziell veröffentlicht. Natürlich gehörte ich zu denen, die es gleich am Release Day herunterladen und ausprobieren mußten.
Zunächst mußten meine Clients dran glauben und ich muß sagen, ich war/bin ziemlich angetan. Revolutionär? Bahnbrechend? Sicherlich nicht, jedoch ist es faszinierend zu sehen wie Apple seine Systeme mit kleinen Features immer weiter perfektioniert. Um so härter traf mich das "Server Plugin" - viel mehr ist es ja mittlerweile nicht mehr. Ein erster Versuch den Mac Server genau so reibungslos zu updaten wie man es ansonsten von Apple Produkten gewohnt ist wurde gnadenlos mit einem Verlust des Open Directory quittiert. Die Vorbereitungen zu einem besser geplanten Upgrade wurden überschattet von fehlender Dokumentation seitens Apple und Berichten wie dem folgenden:

Der Plan ein Server Addon für kleine und mittelständische Unternehmen herauszubringen klingt soweit ganz gut, ein Durchsetzen auf dem Enterprise Markt gegen Windows Server und Linux wäre utopisch. Der Weg den Apple jetzt einschlägt, verfehlt jedoch sogar den Nutzen für den "Homeserver" Bereich. Das reduzieren der sinnvollen Admin Tools, des gesamten Funktionsumfangs und nicht zuletzt die fehlende Möglichkeit eines reibungslosen Upgrades führen den OS X Server langsam aber sicher in die vollkommene Unbrauchbarkeit.
An dieser Stelle ein Lob an MS für Ihre "Foundation" Idee. Mit diesem Konzept werden sie sicherlich Ihre Fangemeinde etwas ausweiten können.
Letztendlich läuft alles darauf hinaus das Ich meine Server Infrastruktur zu Hause über kurz oder lang wieder auf die zuverlässigen Alternativen auf Linuxbasis umstellen werde. Ihr dürft euch also auf ein Anwachsen des Dokumentationsbereichs in den nächsten Wochen freuen.

  • «
  • 1 (current)
  • 2

Join Us